Ausleihen oder besitzen? Vom Wert der Kontaktdaten …

Zu wissen, wen man mit welchen Themen ansprechen kann, ist für die Presse- und Medienarbeit nicht nur vor dem Hintergrund der neuen Datenschutzgrundverordnung DSGVO essentiell. Denn eine erfolgreiche Kommunikation basiert darauf, dass man „seine“ Redakteure oder auch Blogger und Influencer kennt und weiß, welche Themen sie interessieren – aber vor allem auch, welche nicht. Damit werden diese Kontaktdaten zum zentralen Kapital einer PR-Agentur oder Presseabteilung. Dennoch verzichten viele darauf, diese wertvollen Daten zu „besitzen“ und setzen stattdessen auf Datenbank-Anbieter, die lediglich eine begrenzte „Nutzung“ über ihre PR-Software erlauben.

Ausleihen oder besitzen? Vom Wert der Kontaktdaten … weiterlesen

Nützliche Tools für die Medienarbeit: Wunderlist

In unserer Reihe „Nützliche Tools für die Medienarbeit“ haben wir Ihnen schon einige Werkzeuge vorgestellt, die uns das tägliche Arbeitsleben erleichtern. Meist richtete sich das Augenmerk dabei auf größere Lösungen – darunter unser Media Asset Center Amid PR, Hootsuite für die Pflege verschiedener Social-Media-Kanäle oder Mite, ein Tool für die Zeiterfassung. Manchmal sind es jedoch die kleinen Helferlein, die man nicht mehr missen möchte. Für mich ist das „Wunderlist“. Sie gehört zu den beliebtesten To-do-Apps und bringt schnell Licht ins Dunkel meiner anstehenden Aufgaben. Nützliche Tools für die Medienarbeit: Wunderlist weiterlesen

Video: Warum Fotos als Rohdaten speichern?

Warum viele Fotografen in RAW fotografieren, fasst dieses Zwei-Minuten-Video zusammen. Denn im Gegensatz zu den kleineren, handlichen JPG-Dateien bieten Rohdaten mehr Details und Bearbeitungsreserve. Sie sind daher ideal für Fotos, die der Veröffentlichung dienen.

 

Zur rechten Zeit, am rechten Ort, beim richtigen Ansprechpartner – mit der passenden Lösung

„Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“. Auch wenn diese Redewendung schon sehr abgedroschen ist, für den PR-Alltag trifft sie in gleich mehrfacher Hinsicht immer wieder exakt ins Schwarze. Wie man die „Form“ des Köders bestmöglich an die Zielgruppe anpasst, ist an dieser Stelle bereits öfter thematisiert worden. Dass aber auch die Zeit und die Art der Angel – um bei diesem Bild zu bleiben – manchmal entscheidend sein können, zeigt ein aktuelles Beispiel aus dem Tagesgeschäft. Zur rechten Zeit, am rechten Ort, beim richtigen Ansprechpartner – mit der passenden Lösung weiterlesen