IMG_5322Letzter Status im Webprojekt: Stillstand. Doch derzeit befinden wir uns in den letzten Zügen der Einpflege der Daten. Es ist mal wieder viel passiert und diese Woche noch soll es online gehen. Bis dahin ist noch einiges zu tun! Wie im letzten Blogeintrag besprochen, hier nun also das Update zum interaktiven Informationsportal.

Einige Tage nach meinem Blogeintrag gab es endlich neue Nachrichten und Vorgaben für Lena und mich: Das Layout wurde komplett überarbeitet, einige Komponenten fielen weg bzw. waren nicht mehr von uns zu bearbeiten, dafür kam aber auch Neues hinzu. Um die Änderungen zu bewältigen, wurde der Launch-Termin um zwei Wochen nach hinten verschoben. So weit, so gut.

Das nächste Problem ließ natürlich nicht lange auf sich warten. Ein neues Design sollte mehr Emotionen wecken und das kann man wohl am Besten mit Bildern. Je zwei aussagekräftige und repräsentative Aufnhamen für 60 Locations wurden gefordert. Was folgte, bzw. noch folgt, ist wohl eine typische Praktikanten-Aufgabe: die Bild-Organisation. Wir fingen mit harmlosen, unpersönlichen E-Mails an und hofften, dass sich die Sache so irgendwie erledigt. Erschwert wird dies durch die umständliche Sprache, die zu verwenden ist, da der Kunde das Projekt noch nicht an die große Glocke hängen will. Dass auf die kaum aussagekräftigen Bitten nach aussagekräftigem Bildmaterial wenig bis keine Resonanz folgt, ist also nicht verwunderlich. Einige Locations konnten bebildert werden, bei den anderen geht es dann zur gefürchteten nächsten Phase über: dem Telefonieren!

Eigentlich nichts schlimmes, aber kurz überwinden muss ich mich schon. Bei den meisten Veranstaltungsorten rentiert sich der Anruf. Wenn die Leute mal wissen, um was und wen es geht, sind sie bereit, Bilder zu schicken. Es gibt aber auch kompliziertere Gespräche, in denen Verantwortliche bis ins Detail genau Bescheid wissen wollen. Andere sind zu keiner Zeit zu erreichen und bei den Nachtclubs hat man zu Büro-Arbeitszeiten sowieso Probleme.

So langsam kommt jetzt alles zusammen. Zwischen dem Beschneiden der Bilder und Photoshop ist mir dann eingefallen, dass ich auch noch einen Blog zu schreiben habe. Dies soll hiermit erfüllt sein. Jetzt heißt es warten – auf Bilder, Texte und auf Freigabe des Layouts. Dann gehen wir nochmal mit Hochdruck auf Bilder- und Textjagd, um dann so viel wie möglich einzupflegen. Von da an liegt die weitere Verantwortung beim Kunden.

Ich bin gespannt wie diese Woche verläuft und welche Herausforderungen sowie Erfolge auf uns warten. Und vor allem: wie die Seite live ankommt. Es ist auf jeden Fall ein spannendes Projekt, bei dem alle Beteiligten viele Erfahrungen sammeln können. Vielleicht hört man am Schwörwochenende ja was von der neuen Seite. Also: Augen und Ohren offen halten! 😉

Bis zum nächsten Mal,

Rebecca