Täglich stürze ich mich auf Zeitungen und Fachzeitschriften, um sie nach relevanten Veröffentlichungen zu durchforsten. Da wird fleißig markiert, gescannt und archiviert. Das ist mir inzwischen schon in Fleisch und Blut übergangen 😀

Letzte Woche wurde diese Routine nun um eine neue, interessante Aufgabe ergänzt. Als Praktikant werde ich zukünftig mein eigenes kleines Projekt bearbeiten. Hierbei ist es mir erlaubt, selbstständig meine Vorgehensweise zu planen und mich persönlich einzubringen.

Der Ulmer Radiosender Free FM plant in Kooperation mit dem Träger Aktion Mensch ein Inklusionsprojekt.

Die Idee: Behinderte und nichtbehinderte Jugendliche bilden eine Redaktion, um langfristig eine monatlich stattfindende Radioshow auf die Beine zu stellen. Hierbei werden sie natürlich von den Profis vor Ort unterstützt. Die Jugendlichen dürfen die Themen der Radiosendung selbst bestimmen und sich bei der Produktion durch ihre individuellen Fähigkeiten ergänzen. Ende Juli wird das Team zum ersten Mal auf Sendung gehen.

Meine Aufgabe besteht nun darin, dieses spannende Projekt mit Pressearbeit zu unterstützen. Ich werde also in den nächsten Monaten versuchen, durch zielgerichtete Kommunikationsmaßnahmen an ausgewählte Medien das öffentliche Interesse für dieses Inklusionsprojekt zu wecken.

Witzigerweise konnte ich bereits eigene Erfahrungen mit dem Radiosender Free FM machen. Während meinem Freiwilligen Sozialen Jahr beim Internationalen Bund in Ulm erhielt ich die Möglichkeit, an einem ähnlichen Projekt teilzunehmen. Innerhalb einer Woche sollten wir unsere eigene Radiosendung auf die Beine stellen. Hierbei wurden uns die Wahl der Musik, die Moderation und die Themen der Beiträge selbst überlassen. Zusammen mit einem Freund moderierte ich damals die einstündige Sendung . Ich habe also eigene Erkenntnisse, welche Aufgaben und welcher Zeitaufwand hinter der Produktion einer solchen Sendung stecken.

Zusätzlich durfte ich erst letztes Jahr im Rahmen einer Projektarbeit das Blindenfußball-Bundesliga Finale in Stuttgart durch Pressearbeit, Promotion sowie aktive Betreuung am Spieltag unterstützen. Hierbei wollten wir durch die Nutzung diverser Kanäle die Öffentlichkeit informieren und möglichst viele Menschen als Zuschauer am Finaltag gewinnen. Trotz zeitweiligem Regen waren die Veranstalter mit der Zuschauerzahl sehr zufrieden. Durch eine Promotion Aktion kurz vor dem Event konnten wir kurzfristig noch einige Leute zum Vorbeikommen bewegen. Ein großes Thema war auch hier Inklusion, daher habe ich bereits Vorwissen, welche Aspekte hierbei kommuniziert werden müssen. Ich habe das Gefühl, dass ich dadurch die Beweggründe meines neuen Projekts besser nachvollziehen kann.

Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung in den nächsten Monaten und hoffe, dass ich diese sehr interessante Idee bei der Umsetzung gewinnbringend unterstützen kann !

Viele Grüße,

Falko M.- Praktikant