Hinter den Kulissen einer PR-Agentur

Hallo allerseits,

mein Name ist Judith Kunze, ich bin 15 Jahre alt und besuche die 10. Klasse des Hans und Sophie Scholl Gymnasiums. Diese Woche habe ich von Montag bis Freitag hier bei Press’n’Relations meine Berufsorientierung am Gymnasium, kurz BOGY-Praktikum, gemacht.

Ich wollte für eine Woche hinter die Kulissen einer PR-Agentur schauen. Trotz den Dingen, die vielleicht ein bisschen nervig sein können, wie beispielsweise Clippings und die Berechnung des Anzeigenäquivalenzwertes, kann ich doch sagen, dass ich sehr schöne fünf Tage hier hatte.

Heute ist bereits Freitag, mein letzter Praktikumstag in der Agentur. In dieser Woche habe ich so viele Informationen aufgenommen wie schon lange nicht mehr. Es gab so viel Neues zu erfahren. Wenn man nur ein paar Tage hier ist und so wenig Zeit hat wie ich, ist es ganz schön schwer, den Durchblick zu behalten. Unter anderem habe ich viel mit Sina, der PR-Assistentin, zusammengearbeitet: Vom Checken der E-Mails und der Post am Morgen, über Clippings und dem Recherchieren nach den Mediadaten der Zeitschriften, bis hin zu Rechnungen, habe ich Vieles gelernt. Auch im Umgang mit dem Computer konnte ich viele neue Kenntnisse gewinnen, beispielweise wurde mir das Programm „PressFile“ gezeigt. In der Schule arbeiteten wir bislang wenig mit dem Computer.

Um mir ein Bild von Kunden-Meetings machen zu können, durfte ich am Dienstag mit auf ein Meeting bei Wilken. Dort hörte ich bei einer Besprechung zu, bei der es unter anderem um neue Themen und Projekte für das Kalenderjahr 2018 ging. Schön finde ich auch, dass mich alle hier freundlich aufgenommen haben und sehr nett zu mir waren. Gleich am ersten Tag durfte ich noch ein bisschen Geburtstag mitfeiern.

Mein Fazit: Mir hat es hier sehr viel Spaß gemacht hat und ich kann mir so etwas in der Art auch gut als meinen späteren Beruf vorstellen. Eine Tätigkeit, bei der man Schreiben kann, würde mir sehr gut gefallen.

Ich weiß nach diesen fünf Tagen auf jeden Fall deutlich mehr über die PR-Agentur und ihre Tätigkeiten als davor – ist ja klar. Ich werde viel aus meinem Praktikum mitnehmen, allein schon weil ich ungefähr einen halben Schreibblock mit meinen neuen Erfahrungen gefüllt habe 🙂

Und an das ganze Team von Press’n’Relations:

Danke, dass ich die Möglichkeit hatte, bei euch mein Praktikum zu machen und dass ich so viel Neues sehen, machen und lernen durfte.

 

Kommentar verfassen