Nicht nur im Fußball, sondern auch in einem Praktikum ist es gut, eine Halbzeitpause einzulegen: Was habe ich bisher bereits erreicht? Worin kann ich mich in der zweiten Halbzeit verbessern – oder welche Fähigkeiten kann ich noch ausbauen? Genau das will ich mit diesem Blogbeitrag tun. Manche Aufgaben sind schon alltäglich geworden, andere wurden zu richtigen Highlights meines Praktikums. 

Rahmenbedingungen

Mein Tag bei Press‘n‘Relations beginnt üblicherweise mit der Ankunft an meinem Arbeitsplatz zwischen 8 und 9 Uhr. Dies gibt mir als Student, welcher nur mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt, einen gewissen Spielraum um gelegentliche Verspätungen dieser auszugleichen. Ein kurzer Stopp in der Küche – um gut hydriert zu sein darf die Wasserflasche nicht fehlen. Diese stehen für alle Mitarbeiter des Hauses kostenlos zur Verfügung. Eine super Sache! Jeden zweiten Montag wird immer Pizza bestellt, damit man gesättigt in das anschließende digitale Meeting mit den Kollegen gehen kann. Dieser Jour fixe bringt alle Teammitglieder, unabhängig vom Standort, auf dem aktuellen Stand, denn jeder erzählt, was momentan Wichtiges an Arbeiten ansteht oder passiert ist.

Alltägliche Aufgaben

In einer PR-Agentur geht es darum, den Kunden zu mehr positiver öffentlicher Aufmerksamkeit in den Medien zu verhelfen. Dies wird unter anderem durch Zeitungs- und Onlineartikel bewerkstelligt. Um die mediale Aufmerksamkeit für Neuigkeiten eines Unternehmens zu bekommen, werden z.B. Pressemitteilungen, Fachartikel und Praxisreports geschrieben oder Interviews vermittelt. Wenn dieser Prozess erfolgreich durchlaufen wurde, ist es wichtig, dem Kunden als Bestätigung für die erfolgreiche PR-Maßnahme, den in der Zeitung oder auf einer Webseite erschienenen Abschnitt – Artikel/Advertorial/Werbeanzeigen – als digitalen Nachweis zu schicken. Dieser nennt sich Clipping und stellt den Großteil meiner täglichen Aufgaben dar.

Beim Clipping scanne ich die Zeitungs- oder Magazinseiten ein, auf welchen einer unserer Kunden erwähnt wird. Bei Online-Artikeln speichere ich sie über die Druckfunktion als PDF-Datei ab. Das PDF speichere ich daraufhin lokal und in der PR-Software Pressfile ab. Vorteil bei letzterem: In PressFile steht jede Veröffentlichung mit allen wichtigen Daten wie Erscheinungsdatum, Namen des Mediums, Seitennummer, etc. jederzeit zur Verfügung. Gelesene Magazine und Zeitungen werden schlussendlich ins Archiv einsortiert, wo sie für die Nachrecherche weiterhin zur Verfügung stehen.

Besondere Aufgaben

Alle vierzehn Tage wird ein selbstgeschriebener Blogbeitrag auf Blog’n’Relations veröffentlicht. Das Thema und den Aufbau jenes Beitrages bestimme ich selbst. Der Sinn hinter dieser Aufgabe ist es, Schreibkünste weiterzuentwickeln und mich mit den Themen rund um die PR intensiver auseinander zu setzen. Einen wichtigen Punkt habe ich in diesem Zusammenhang gelernt: Für einen ungeübten Schreiber ist es nicht ratsam, einen Text erst zwei Tage vor der Abgabe anzufangen. Der Grund dafür ist, dass durch Verbesserungsvorschläge meiner Kollegen oft noch Zeit für Änderungen einzuplanen ist.

Diese Vorschläge helfen mir aber sehr, Schreibstil und Rechtschreibung zu verbessern. Ab und zu helfe ich bei Übersetzungsaufgaben und auch das hilft, meine Schreibfertigkeiten zu verfeinern. Die spannendste Aufgabe bisher war jedoch mein erstes Interview, das ich für eine Pressemitteilung geführt habe. Da ich so etwas zuvor nur in der Theorie gemacht habe, war ich dementsprechend neugierig und aufgeregt. Nach Meinung meiner Kollegen habe ich es jedoch gut gemeistert – mal sehen, was der Kunde davon hält.

Was ich noch verbessern möchte

Als oberste Priorität habe ich mir gesetzt, ein Feingefühl dafür zu entwickeln, welche Sprache zu welchem Thema oder zur jeweiligen Branche passt. Eine zu formelle oder zu lockere Schreibweise ist eben nicht immer richtig, deshalb ist die Suche nach dem Sweetspot so entscheidend. Auch das Führen von Interviews möchte ich noch weiter üben, damit mir diese noch leichter fallen. Ich bin gespannt, an welchen Pressemitteilungen ich diese Skills in den kommenden Wochen noch ausbauen kann und wie weit sie sich dadurch verbessern.