Ein kalter Wind weht durch meine Haare, als ich den ersten Schritt aus dem Flugzeug wage. Schluss mit schönen Sandstränden, süßen Koalas und Temperaturen über 30°…

3 Monate war ich in Australien unterwegs: Eine Reise, die mich vor viele Herausforderungen stellte, aber auch unvergessliche Momente mit sich gebracht hat. Nun bin ich wieder zurück im kalten Deutschland und unsicher, ob es wohl die richtige Entscheidung war, nach so kurzer Zeit schon wieder das schöne Australien zu verlassen.

Der Grund, warum ich wieder in Deutschland bin und nicht mehr am Strand liege? Das Praktikum bei der Press’n‘Relations GmbH in Ulm. Sehr gut kann ich mich noch an das Bewerbungsgespräch erinnern, welches wir über Skype machen mussten, da ich zu dieser Zeit auf Bali war. Nun sitze ich hier vor meinem Computer in der zweiten Woche meines Praktikums – schon verrückt.

Zukunftsgedanken

Was will ich einmal werden? Eine Frage, die sich bestimmt die meisten Leute schon einmal in ihrem Leben gestellt haben. Auch ich fragte mich vor rund einem Jahr im Berufskolleg dasselbe. Es erschien mir sinnlos, mich Hals über Kopf für einen Studiengang oder eine Ausbildung zu bewerben. Wer garantiert mir denn, dass dieser Beruf überhaupt zu mir passen wird?

Um Antworten auf meine Fragen zu bekommen, beschloss ich für eine Zeit lang ins Ausland zu gehen, um einen klaren Kopf zu bekommen. Ich begann meine Reise im August, mit einem zweiwöchigen Urlaub in Kenia. Am Sandstrand sowie auch auf Safari hielt ich alle Eindrücke und Erlebnisse in meinem Tagebuch fest. Dadurch ist mir der Gedanke gekommen warum ich mich denn nicht für ein Praktikum bewerbe, in dem ich ebenso Texte schreiben kann. Daraufhin bewarb ich mich bei Press’n‘Relations in Ulm. Schnell bekam ich eine positive Rückmeldung und das Bewerbungsgespräch wurde via Skype geführt.

Im November hatte ich dann noch 3 Monate von meiner Reisezeit übrig. Diese verbrachte ich in Australien. Ich arbeitete dort einen Monat lang bei einer Freiwilligenarbeit und habe mir noch eine zweimonatige Rundreise gegönnt, bevor ich Ende Januar wieder zurück nach Deutschland flog.

Eindrücke nach der ersten Woche im Praktikum

Wie ich mir die PR-Agentur und alles hier vorgestellt habe? Um ehrlich zu sein, hatte ich keine genauen Vorstellungen davon. Ich hatte Vorfreude. Vorfreude wegen des neuen Arbeitsumfeldes, aber auch wegen der Arbeit an sich. Clippings bearbeiten und sich Tag für Tag Magazine durchlesen, um sich das nötige Wissen anzueignen – es steckt so viel Arbeit hinter diesem Beruf, das würden Außenstehende niemals denken. Arbeit, die die Mitarbeiter aber gerne auf sich nehmen. Ungewöhnlich, wie engagiert hier die Leute für ihren Beruf sind. Engagement, dass meiner Meinung nach nicht in vielen Berufen zu finden ist.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich auf die weitere Zeit in der Agentur sehr gespannt bin. Ich freue mich auf aufregende Erfahrungen, neues Wissen und eine gute Zusammenarbeit.

Eure Vivien Maier