Haben Sie auch schon gegrübelt, warum Sie nur ein paar Dutzend Youtube-Abonnenten haben, andere jedoch Zehntausende? Das kann daran liegen, dass Ihr Kanal ein ganz, ganz kleines B2B-Publikum adressiert. Oder daran, dass Youtube den Content Ihrer Videos als weniger relevant einstuft. Denn was erfolgreichen Youtubern die Subscriber beschert, sind nicht zuletzt die Video-Empfehlungen von Youtube. Worauf diese basieren, hat sich jüngst wieder geändert. Angelehnt an Derral Eves Vortrag auf der 9. VidCon haben wir hier ein paar Tipps und Fakten zusammengestellt. It’s all about content.

Wie im echten Leben: Empfehlungen zählen

Wer heute die Zahl seiner Youtube-Abonnenten steigern möchte, braucht auf den Kanal selbst weniger Aufmerksamkeit zu verschwenden. Was zählt, ist sein Inhalt: Wenn der Content Ihrer Videos amüsant ist, spannend oder hilft, Probleme im Alltag und Berufsleben zu lösen, haben Sie gute Chancen auf neue Fans.
Ich gehe mal davon aus, dass Sie, liebe(r) Leser(in), kein Indie-Filmemacher sind und auch keinen Comedy- und Musik-Kanal betreiben, sondern eher sachliche Videos präsentieren wollen. Dann wird Ihr Kanal die Million-Subscriber-Marke voraussichtlich nicht knacken. Aber für Ihr ganz spezielles Themengebiet können auch Sie Youtubes Liebling werden, wenn Sie wissen, auf welcher Basis Youtube Empfehlungen für Videos ausspricht.

Der Content muss erst einmal Youtube gefallen

Ob ein Video Youtube-Zuschauern empfohlen wird, ermittelt die Google-Tochter anhand vieler Kriterien – und die haben sich in der jüngsten Vergangenheit geändert. Genau genommen ändern sie sich ständig, denn allein im letzten Jahr hat Youtube diverse Updates vorgenommen, um das Zuschauerverhalten besser vorherzusagen.

Die Ziele: Dranbleiben und Wiederkommen

Wichtig für unseren Erfolg ist, das Hauptinteresse von Youtube im Auge zu behalten. Und das lautet, so viele Leute so lange wie möglich auf der Plattform zu halten, damit die Werbeeinnahmen fließen. Aus Youtubes Sicht heißt es also: It’s all about commerce. Wer hilft, dieses Ziel zu erreichen, wird von Youtube mit Aufmerksamkeit gesegnet.

Das Mittel: Content, der dem User „schmeckt“

Um sich Youtube-Empfehlungen in der Sidebar (bzw. unter dem Video auf Mobilgeräten) zu verdienen, müssen Ihre Videos also Inhalte bieten, die die Zuschauer am Bildschirm halten und idealerweise neugierig machen, bald wieder auf Youtube zu gehen. Doch keine Angst: Sie müssen nun nicht die 287ste Variante von „Verstehen Sie Spaß“ drehen, um Youtube-Abonnenten zu gewinnen. Die Empfehlungen sind ja auf die jeweiligen User zugeschnitten. Denn jeder, der angemeldet auf Youtube unterwegs ist, offenbart seine Interessen. Der Suchverlauf, die Aufrufe und die Abspieldauer der Videos ist für Youtube transparent und wird im User-Profil gespeichert (außer man ist ohne Google-Konto oder im neuen Youtube-Inkognito-Modus online). Dabei wird sogar berücksichtigt, ob der User am Smartphone bzw. Tablet, am PC oder TV sitzt. Es ist daher unwahrscheinlich, dass z.B. ich als Foto- und Musikfreund am Smartphone Videos über Food und Fashion oder einen langen Spielfilm empfohlen bekomme. Youtube bietet mir den Content an, der mir „am besten schmeckt“.

Youtube-Abonnenten sind für die Google-Tochter natürlich auch interessant. Sie werden durch Benachrichtigungen wieder in den abonnierten Kanal gelockt. Und bekommen dann wieder Empfehlungen, um auf Youtube zu bleiben … Youtubes künstliche Intelligenz macht uns so zum Werkzeug von Youtube. Aber die gleichen Mechanismen können wir auch zu unseren Gunsten nutzen:

Machen wir uns Youtubes Werkzeug zunutze

Youtube-Abonnenten gewinnen
Youtube-Abonnenten gewinnen

Wie wir die „Empfehlungsmaschinerie“ für unsere Zwecke verwenden können? Im Folgenden haben wir, unter anderem basierend auf Derral Eves Vortrag auf der VidCon (Video-Link am Textende) 7 Tipps für Sie zusammengestellt. „Suggested videos is the fastest way to grow“, sagt Youtube-Experte Derral Eves. Arbeiten wir also konsequent auf Empfehlungen hin …

7 Tipps für mehr Youtube-Abonnenten

1. Spezialisieren Sie sich

Wenn es Ihnen nicht um Werbeeinnahmen via Youtube geht, sondern um Aufmerksamkeit für Ihr Thema, dann schaffen Sie „ehrlichen“ Content – Inhalte, die zu Ihnen und Ihrer Zielgruppe passen. Suchen Sie Ihre Nische, in der Sie bzw. Ihr Unternehmen gut ist. Schielen Sie nicht auf das große Publikum – über kurz oder lang würden Sie es ohnehin enttäuschen.

2. Schaffen Sie nachhaltige Inhalte

Während Youtube früher vorrangig aktuelle Videos empfohlen hat, werden heute oft ältere Videos vorgeschlagen. Legen Sie daher Wert auf Videos, deren Content auch morgen und übermorgen noch relevant ist. Die früher von Top-Youtubern verfolgte Strategie, wöchentlich oder gar täglich neuen Inhalt einzustellen, um von Youtube beachtet zu werden, ist dank der neuen Algorithmen in den Hintergrund gerückt.

3. Verschlagworten Sie richtig und effektiv

Geben Sie Ihren Videos (und Videodateien) aussagekräftige Namen, passende Tags und Beschreibungen, damit sie von der AI (Artificial Intelligence) gefunden und ausgewertet werden. Bei der Suche nach den passenden Keywords können Sie analog verfahren und ähnliche Tools verwenden wie z.B. bei der Keyword-Planung von Google Ads. Schauen Sie auch, unter welchen Stichwörtern Mitbewerber und Freunde mit gleichen Interessen gefunden werden; in diesem Umfeld bewegen sich ja auch Ihre potenziellen Zuschauer.

4. Versprechen Sie nichts Falsches

Versprechen Sie in den Informationen nur das, was Ihr Video halten kann. Wer mit den falschen Keywords (Tags, Beschreibungen etc.) wirbt, wird die Zuschauer nicht im Video halten können. Viele Klicks mit vielen Abbrüchen in den ersten Sekunden helfen Ihrem Video nicht wirklich. Viele Likes hingegen schon.

Wird Ihr Video in der Sidebar angezeigt, heißt das noch nicht, dass es auch angeklickt wird. Für eine gute CTR (Click Through Rate, das ist die Zahl der Aufrufe im Verhältnis zu der Zahl der Empfehlungseinblendungen) sind gute Thumbnails essentiell.
Experimentieren Sie, welche Art Thumbnail gut bei Ihrer Zielgruppe ankommt. Oft kann ein anderes Thumbnail die Aufrufzahl erheblich steigern. Auf jeden Fall sollte das Vorschaubild individuell erstellt und hochgeladen werden. Bildchen aus dem Video alleine sind meistens nicht aussagekräftig.

5. Erstellen Sie interessante Thumbnails

Erstellen Sie im Thumbnail kurze, knackige und gut lesbare Überschriften oder Aufrufe, die Ihre potenziellen Zuschauer und Youtube-Abonnenten zum Anklicken verführen. Eine gute CTR hilft Ihnen wiederum, Beachtung durch Youtubes AI zu finden. Ein gutes Thumbnail kann also wertvoller für Ihren Kanal sein als ein neues Video.

Beispiel und Tutorial zugleich: Derral Eves Video für Thumbnails. Typisch: links die Person, rechts der (auch auf Smartphones leicht lesbare) Titel

6. Verleiten Sie die User zur Interaktion

Ein weiterer Trick ist, den Zuschauer nicht nur durch guten Content im Video zu halten, sondern zur Interaktion zu verleiten. Das kann zum Beispiel durch Texteinblendungen geschehen. Um sie zu lesen, werden die Zuschauer das Video evtl. anhalten, vielleicht auch zurückspulen, um die Passage mit Tipps, Pro-und-Contra-Listen oder Erläuterungen etc. in Ruhe zu lesen.

7. Denken Sie in Serien, um Youtube-Abonnenten zu generieren

Sie wollen ja Abonnenten – animieren Sie die Zuschauer also, bald wiederzukommen. Die Einladung „Abonnieren Sie unseren Kanal“ oder „Subscribe“ alleine genügt nicht. Machen Sie, wenn möglich, auf weitere Videos zum gleichen Thema aufmerksam. Oder teilen Sie Videoinhalte bewusst auf mehrere kurz Videos auf und kündigen Sie die Fortsetzung(en) an. Die nächste Folge können Sie ja schon produziert haben und die Veröffentlichung z.B. für eine Woche zurückhalten. Noch besser wäre, Serien wie wöchentliche Tipps und Tricks zu erzeugen.

Analysieren Sie Ihren Erfolg

Youtube Analytics (im „YouTube Studio“) gibt Ihnen einige Instrumente an die Hand, um den Erfolg Ihrer Videos zu messen, zum Beispiel die Aufrufzahl, Abspieldauer, die CTR oder wo sich Ihr Publikum befindet. Nutzen Sie diese Daten und analysieren Sie, was bei den Usern gut ankommt. Oder – wenn Sie verschiedene Thumbnails für ein Video verwendet haben – um einen A-B-Vergleich anzustellen.

Top-Tipps aus erster Hand

Wer mehr Informationen zum Thema sucht, dem empfehle ich das halbstündige Video mit Derral Eves Präsentation auf der VidCon im Sommer 2018 sowie das Durchforsten seines Kanals. Diesen Kanal zu abonnieren und zu verfolgen, könnte sich nicht zuletzt positiv auf die Zahl Ihrer Youtube-Abonnenten auswirken …