Oft reagieren User anders auf eine Website oder App, als deren Gestalter und Programmierer es erwarten. Damit Usability-Probleme nicht erst nach Projektabschluss offensichtlich werden, bietet es sich an, die Reaktion der Anwender in der Gestaltungs- und Entwicklungsphase zu testen. Solche “agilen User-Feedback-Days” führt zum Beispiel das mit Press’n’Relations in München befreundete Unternehmen Mindfacts durch.

Wir wollten wissen, was hinter diesen Tests steckt: Warum empfehlen die Spezialisten für Usability-Tests und Werbewirkungsstudien agile User-Feedback-Days? Was unterscheidet sie von “normalen” Usability-Analysen? Wie laufen sie ab? Und wie werden die Designer und Entwickler einer Website oder App einbezogen, damit sie von den Erkenntnissen bestmöglich profitieren?

Für die Antworten haben wir Patrick Gallitz, den Geschäftsführer von Mindfacts, vor die Kamera gebeten.