Kurz und knackig: Der Februar beginnt scheinbar gemächlich und endet unerwartet rasant. Nach den vielen Trend-Voraussagungen im Januar für 2019 wurden auch im kürzesten Monat des Jahres Marketing- und PR-Entwicklungen noch heiß diskutiert. Deswegen haben wir uns besonders dem Wandel in der PR und den damit zusammenhängenden Veränderungen in der künftigen Pressearbeit gewidmet. Die Monthly Clicks thematisieren zudem den scheinbar neuen Erfolgsversprecher „EQ“, neue Funktionen für Instagram und die Vorteile von Coworking-Spaces. Unter den ersten Sonnenstrahlen und bei angenehmen Temperaturen ist die neue Lektüre ein wunderbarer Begleiter beim Kaffee auf der Terrasse oder im Park – viel Freude beim schnökern.

PR im Wandel

Dass die Digitalisierung und die damit einhergehend rasanten Veränderungen einen großen Impact auf Unternehmen und deren Vorgehensweisen haben, ist keine Neuheit. Interessant wird es jedoch in Erfahrung zu bringen, welcher Fachbereich aktuellen Änderungen untersteht und welche Auswirkungen der Wandel im eigenen Berufsfeld hat. Besonders Marketing und PR sind vorranging von Aufgabenverlagerungen oder Fachbereichsfusionen betroffen. Gerade im Hinblick auf die PR öffnen sich zurzeit neue Türen. Fionn Kientzler stellt auf suxeedo.de vier mögliche Prognosen für die PR-Trends 2019 auf.

IQ oder doch lieber EQ

Scheinbar ist der altbewährte Intelligenzquotient beim Rekrutieren von Mitarbeitern out und die emotionale Intelligenz (EQ) ganz oben im Kurs. Ein Unternehmen stellt sich aktuell wachsenden Herausforderungen, die hohe Sensibilität und Emotionales Handeln erfordern. Für den Kunden zählt heutzutage nicht mehr nur das Produkt als Kaufargument, sondern auch die ethischen Grundsätze, soziales und ökologisches Handeln sowie die Kundennähe in der digitalen Welt. Das dabei Mitarbeiter-Eigenschaften wie Selbstbewusstsein, Empathie, Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit in Verknüpfung mit logischem Denken in den Vordergrund rücken, ist unabdingbar. Auf arbeits-abc.de und unter blog.trello.de erfahren Sie mehr zu diesem spannenden Thema.

Public Collections auf Instagram

Um Fremdbeiträge abzuspeichern und anschließend in individuell erstellte Alben zu kategorisieren können Nutzer schon seit 2017 Instagram Collection anwenden. Ein neues Feature in Collections soll es künftig ermöglichen, die kategorisierten Alben auf Instagram zu veröffentlichen. Interessant wird es für Unternehmen, deren Produkte von anderen Instagram-Usern gepostet werden. Mit der neuen Funktion lassen sich eigene und fremde Inhalte zusammenfassen und für einen authentisch-produktspezifischen Feed aufbereiten. Mehr über das Thema erfahren Sie unter: https://allfacebook.de/instagram/instagram-public-collections-neue-funktion-fuer-profile-und-unternehmen. Darüber hinaus hat Preview eine Online-Umfrage rund um das Thema Instagram-Nutzung ausgewertet und veröffentlicht – alle Daten und Fakten dazu finden Sie unter thepreviewapp.de.

Coworking weltweit, geht das?

Wie läuft das denn eigentlich genau mit solchen Coworking-Spaces? Ganz einfach! Wir leben in einer Welt, in der die Arbeit überwiegend am Laptop und im Internet stattfindet. Wir sind also nicht mehr zwingend an ein Büro gebunden und können unseren Arbeitsplatz für eine gewisse Zeit an den Ort unserer Wünsche verlegen. Dabei lernen wir neue Individuen aus unterschiedlichen Branchen und Ländern kennen, wobei der branchenübergreifende Austausch den bisherigen Wissensstand auf ein neues Level hebt. Auch ungewöhnliche Situationen, auf die man bei solchen Reisen trifft, bauen die Kreativität und Flexibilität jedes Einzelnen aus. Im besten Fall bieten Coworking-Spaces die Möglichkeit zur völlig freien Entfaltung, um neue Ideen zu generieren, Erfahrungen zu sammeln oder Neues – Sprache oder Fachgebiet – zu erlernen. Auf blogfabrik.de finden Sie die neun besten Coworking-Spaces weltweit – lassen Sie sich inspirieren.