Mit einer Ausbildung, zwei Jahren Auslandserfahrung und einem Studium auf dem Buckel bin ich letztendlich gewappnet für einen beruflichen Neustart. Mein Credo: „Vom Studium direkt ins Berufsleben, ohne zu pausieren.“

Vom Studium in die Praxis, wieder ins Studium und ich.
Als Lüneburger Nordlicht wagte ich mich tief in den Süden Deutschlands, um mit 25 Jahren noch einmal einen neuen Bildungsweg einzuschlagen. Anfangs war es nicht einfach für mich, Bayern und Baden-Württemberg vollends als meinen neuen Lebensraum zu betrachten – geschweige denn, mich an den Dialekt im Schwabenland zu gewöhnen. Mit der Zeit jedoch konnte ich mich mit „Servus“ und „Grüß Gott“ anfreunden. Ulm ist mir mittlerweile einfach ans Herz gewachsen und daher möchte ich mich vorerst auch nicht vom Fleck bewegen.

Im Februar 2018 habe ich mein Studium im Bereich Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation (IMUK) erfolgreich mit der Abgabe meiner Bachelorarbeit abgeschlossen. Ein Studiengang, der einem bunten Vogel gleichkommt – IMUK besteht aus drei Schnittstellen wie IT, BWL und Gestaltung. Aus diesen drei Fachbereichen lernte ich die moderne Digitalisierung im Auge zu behalten und zu steuern. Außerdem war es notwendig, die gesamten theoretischen Grundlagen zu Marketingstrukturen und Unternehmenskommunikation intern wie auch extern zu verinnerlichen. Darüber hinaus wurden auch ästhetische Aspekte (Web/Print) und redaktionelle Kompetenzen gelehrt. Alle genannten Schnittstellen werden im gesamten Studium behandelt und immer wieder in Relation gesetzt.

Direkt im Anschluss meines Studiums entschied ich mich für einen nahtlosen Übergang ins Agenturleben und „Tada“: Ich fand ein interessantes Volontariat in den gemütlichen Büroräumen von Press’n’Relations. Mit dem Beginn eines neuen Abschnitts schrieb ich mich zusätzlich für ein Fernstudium zur Kommunikationsmanagerin an der deutschen Presseakademie in Berlin ein. Ich bin guter Dinge, dass eine zusätzliche Ausbildung nicht schaden kann – und auch wenn die Finanzierung in erster Linie in Eigenregie stattfindet, wird es sich auszahlen.

Was ist mein erster Eindruck von Press’n’Relations?
Nach meinen ersten zwei Wochen lässt sich sagen, dass ich mich intensiv einarbeite und mich das abwechslungsreiche Themenspektrum sicherlich auf Trab halten wird. Das gesamte Team steht mir unterdessen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Neben der typischen redaktionellen Arbeit sind auch die Kunden, Event- und Messebesuche sehr interessant. Zudem gibt es im Haus die rettende Kaffeemaschine, die meine Koffein- und Kakao-Sehnsüchte täglich aufs Neue stillt.

Irgendwelche Talente & Träume?
Ich bin schwer begeisterte Fotografin und Grafikerin. In meinem Studium war ich in den meisten Projekten für die gestalterischen und redaktionellen Teile verantwortlich. Außerdem habe ich eine Ahnung von Kommunikation, welche ich einzusetzen weiß und mithilfe der redaktionellen Ausbildung ausbauen möchte.

Meine träumerischen Ziele sind ganz klar ein erster Song auf der eigenen Gitarre und eine neue Sprache (Español). Ein weiterer großer Traum, den ich mir erfüllen möchte, ist ein kleiner Bus und eine zeitintensive Reise damit. Dabei möchte ich als Freelancer tätig sein, um grafische, redaktionelle und fotografische Arbeiten von der Ferne zu bearbeiten.