Ja, das momentane Reiseverbot stellt uns alle vor eine große Herausforderung und die meisten von uns spüren bestimmt schon ein gewisses „Fernweh“. Im Moment liebe ich es mir Reisedokumentationen und Reportagen über fremde Länder und Kulturen anzusehen und somit mein Fernweh etwas zu besänftigen. Aber es muss doch auch noch etwas anderes geben?

Da mein Vater ein begeisterter Taucher war, diesem Hobby aber aufgrund seines Alters von 83 Jahren nicht mehr nachgehen kann, hatte ich mir für ihn etwas Besonders ausgedacht. Ich habe ihn zu mir eingeladen unter dem Motto: „Tauchausflug an das Great Barrier Rief“.

Dadurch habe ich mich näher mit dem Thema Virtual Reality – kurz VR – auseinandergesetzt und festgestellt, dass dies nicht nur eine Spielerei ist, die mein Mann für sich entdeckt hat … Ausgestattet mit Brille und passendem Video erlebten wir einen fantastischen Nachmittag mit wunderschönen – fast realen – Taucherlebnissen.

VR auch für den Hausgebrauch

Was heute Einzug in unsere privaten Haushalte gehalten hat wird schon seit Jahren in der Industrie zahlreich genutzt. Ein berühmtes Beispiel für VR ist die „Walking VR“-Anwendung von Audi. Hier wird dem Kunden das ausgewählte Fahrzeug virtuell vorgeführt und gleichzeitig kann es aus den verschiedenen Perspektiven interaktiv betrachtet werden.

Auch bei der Wartung von Windenergieanlagen wird VR erfolgreich eingesetzt. Durch die Datenbrille sehen die Techniker neben der realen Umgebung auch virtuelle Einblendungen, wie z.B. Technikdaten und Beschreibungen. Es lohnt sich einmal bei YouTube zu stöbern und die verschiedenen Beispiele und Marketinganwendungen näher zu betrachten. Diese digitale Form des „Erlebens“ bietet Unternehmen spannende Ansatzmöglichkeiten für die Marketingkommunikation. 

Einsatz von Virtual Reality im Unternehmen 

Es ist richtig, reale Kontakte werden sich digital nicht vollständig ersetzen lassen. Doch VR hat das Potenzial, ein fester Baustein in der Kundenkommunikation zu werden. Gerade während des Corona Lockdowns gibt es verschiedene Wege, mithilfe dieser Technologie Kunden weiterhin zu informieren, neugierig zu machen und – ganz wichtig – mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Virtuelle Messen, Produktvorführungen und Rundgänge durch den Showroom sind eine kleine Auswahl, die hier in Betracht gezogen werden kann. Mit dem Einsatz von VR können Besucher einer virtuellen Messe die Produkte aus allen Perspektiven und Blickwinkeln betrachten. Sie haben die Möglichkeit diese genau zu begutachten und zu „erleben“, indem sie selbst zoomen, drehen oder sich zusätzliche Informationen anzeigen lassen. Auch besteht die Option, dies mit einem Chat zu verbinden und Fragen live zu beantworten. Der große Vorteil hierbei: Das Ganze funktioniert per Klick, ohne dass der Besucher sein Büro (aktuell das Homoffice) verlassen muss. Zudem können viele für die Messe entwickelte digitale Anwendungen auch danach beispielsweise auf der eigenen Website genutzt werden.

Kostenrahmen beim Einsatz von VR für den Hausgebrauch

Zurück zum privaten Einsatz von Virtual Reality. Sind damit nicht ein großer Aufwand und hohe Kosten verbunden? Nein, in das VR Erlebnis reinschnuppern kann man schon mit einem gängigen Smartphone und einer „Bastelanleitung“ für eine Brille aus dem Internet. Die Filme dafür kann man zahlreich im Netz herunterladen. Sie reichen von Erlebnissen wie Tauchen, Achterbahnfahren, Bergwandern oder Sehenswürdigkeiten „real“ erleben bis hin zu Verfolgungsjagden, bei denen man neben dem Verbrecher im Auto sitzt. Vorstellbar ist jedes Thema, die Auswahl ist enorm. VR erschafft eine neue, künstliche Realität, in die man vollkommen eintaucht und dadurch fast vergisst, wo man sich wirklich (real) befindet. (Aufgepasst, wenn Sie dann loslaufen möchten, aber in der „richtigen Realität“ ein Schrank im Weg steht J…)

Nachdem man dann Gefallen an dieser neuen Technik gefunden hat, sind für die Beschaffung des technischen Equipments nach oben natürlich keine Grenzen gesetzt. Empfehlenswerte VR Brillen sind z.B. Oculus Rift, HTC VIVE sowie die Microsoft HoloLense.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Virtual Reality sowohl für den Hausgebrauch als auch im Unternehmen spannende Einsatzmöglichkeiten bietet.