Ab 2019 weist auch die Hauptstadt erste Zonen aus, in denen ältere Diesel-Fahrzeuge mit Euro-4-Motoren nicht mehr fahren dürfen. Ob die Luftqualität dadurch verbessert wird, dass in acht Berliner Straßenabschnitten Fahrverbote herrschen, wage ich zu bezweifeln. Es entstehen eher mehr Staus, denn der Verkehr sucht und findet Umwege. Doch einen positiven Aspekt haben die Fahrverbote: Der steigende Druck führt dazu, dass insbesondere die Wirtschaft zeitnah nach Lösungen sucht, um die Millionenmetropole Berlin umweltschonend mit Gütern des täglichen Bedarfs zu beliefern.

Hierbei profitiert Berlin von den vielen kreativen Köpfen der dynamisch wachsenden IT- und Start-up-Szene. Mit dieser vernetzen sich zunehmend auch Automobilhersteller wie VW, Daimler und BMW. In Berlin werden bundesweit die meisten Elektroautos und E-Lastenräder auf der „letzten Meile“ eingesetzt. Und auch für Car-Sharing-Konzepte ist die Hauptstadt das bundesweite Testfeld. Zudem betreiben die etablierten Paketdienstleister in Berlin das erste gemeinsame Umschlaglager für die Citylogistik – und beginnen damit, gemeinsame, IT-gestützte Distributionskonzepte zu entwickeln.

Innerhalb weniger Jahre hat sich Berlin damit zum europaweiten Hotspot für urbane Logistik entwickelt. Und wir von Press’n’Relations verfolgen mit unserem hier angesiedelten Geschäftsfeld Logistik die Entwicklungen aus nächster Nähe. Unsere Kunden profitieren von unserem Büro-Standort im Citylogistik-Hotspot. Wir sitzen in unmittelbarer Nähe zu den innovativen Logistik-Startups, zu den Branchenverbänden sowie zum Bundesverkehrsministerium. Aktiv nutzen wir die kleinen und großen Netzwerke, die uns die vielfältige Verbandslandschaft in Berlin bietet. Seit gut einem Jahr sind wir als Agentur im Logistiknetz Berlin-Brandenburg e.V. (LNBB) engagiert, ebenso wie in der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Dieses Engagement zahlt sich aus. Allein in diesem Jahr haben wir im Geschäftfeld Logistik sowie in der „benachbarten“ Verpackungs-Branche eine ganze Reihe interessanter Neukunden gewonnen. Zu ihnen gehören beispielsweise die Ecocool GmbH, die ppg> Gruppe, die Fenthol & Sandmann GmbH, Braun Container sowie Kögel Nutzfahrzeuge. Zudem wird Press’n’Relations verstärkt bei der Organisation und Moderation von Logistik-Fachforen angefragt, so auf der diesjährigen IAA Nutzfahrzeuge im September. Ein weiteres Highlight war unsere Berichterstattung live vom „Forum Grüne Logistik“ in München und Überlingen – am letzteren Standort mit Beteiligung des BaWü-Landesverkehrsministers Winfried Hermann.

Auch in 2019 werden wir in der Logistik-PR Akzente setzen – insbesondere auf der Weltleitmesse „Transport Logistic“ im Juni in München. Hierfür benötigen wir auch personelle Unterstützung: Wir expandieren und suchen für den Standort Berlin eine(n) PR-Berater/in in Vollzeit  zum Einstieg ab Januar 2019 –  hier geht es zur Stellenanzeige.