Jetzt ist es also beschlossene Sache: Nach langem Ringen hat sich der Berliner Senat in der vergangenen Woche auf ein Maßnahmenpaket für mehr Klimaschutz in der Hauptstadt geeinigt. Unter anderem soll die Innenstadt in weniger als zehn Jahren für Benzin- und Dieselfahrzeuge gesperrt werden. Der Senat geht damit einen Schritt in die richtige Richtung, den Ausstoß klimaschädlicher CO2-Emissionen zu verringern.

Berliner Büro setzt sich für die Kommunikation nachhaltiger Konzepte ein

Das Ziel der Politik steht für viele unserer Kunden schon seit Längerem ganz oben auf der Prioritätsliste. Wir im Berliner Büro von Press’n’Relations betreuen hauptsächlich mittelständische Unternehmen aus der Logistikbranche und stellen in zunehmendem Maß fest, dass für unsere Kunden der Klimaschutz und ihr persönlicher CO2-Fußabdruck immer wichtiger werden. Die zunehmenden Restriktionen und Fahrverbotszonen für Dieselfahrzeuge sowie die Ankündigung der CDU, den Preis für CO2-Emissionen um 15 auf 45 Euro je ausgestoßener Tonne erhöhen zu wollen, verdeutlicht die Notwendigkeit einer guten PR-Beratung und Kommunikation. Wir setzen uns am Berliner Standort sehr gern für die Kommunikation nachhaltiger Konzepte in der Logistik und Nutzfahrzeugtechnik ein. Dabei sind wir sehr zuversichtlich, dass unsere Kunden im B2B-Umfeld gut vorbereitet ihre nächsten, nachhaltigen Projekte angehen. Wir unterstützen sie bei der internen und externen Kommunikation dieser anspruchsvollen Aufgaben. Sowohl in der klassischen Presse- und Medienarbeit, in den Social Media oder bei der Vernetzung mit Multiplikatoren und politischen Entscheidungsträgern.

Ein Cityliner der Raben Group kann aufgrund von nur zwei Achsen problemlos ins Stadtgebiet mit eingeschränktem Verkehr einfahren. Quelle: Raben Group

Raben stellt das Umweltprogramm „Eco2way“ zum 90-jährigen Bestehen vor

So nimmt die Raben Group ihr 90-jähriges Bestehen beispielsweise zum Anlass, um ihr Umweltprogramm „Eco2way“ vorzustellen. Das fünfjährige Maßnahmenpaket zur Reduktion des CO2-Ausstoßes umfasst die schrittweise Einführung umweltschonender Transporttechnik, die Optimierung der Supply Chain sowie Energie- und Umweltmaßnahmen an allen Standorten des europäischen Logistikdienstleisters. Bereits jetzt fahren erste Raben-Lkw mit Flüssiggas-Antrieb (LNG). Sie sind leiser als Diesel-Lkw und stoßen deutlich weniger CO2-Emissionen aus. Zukünftig sind für Raben Lkw mit Elektro- und Wasserstoffantrieb denkbare Alternativen. Im Laufe dieses Jahres prüft Raben Möglichkeiten, an ausgewählten Standorten in Pilotprojekten Lkw mit alternativen Antrieben zu testen. Um die Supply Chains zu optimieren sowie lange Stillstandszeiten und Leerfahrten zu vermeiden, vergrößert Raben zudem nach und nach den Anteil an Wechselbrücken-Containern. Diese Lösung sorgt für geringere Emissionsraten pro Palette und trägt zur Verringerung von Leerfahrten bei. Wir unterstützen Raben dabei in der PR-Beratung sowie in der Pressearbeit für Regional- und Fachmedien.

ONO revolutioniert die „letzte Meile“ ohne CO2-Ausstoß

In Verbindung mit Mikrodepots ist mit der ONO eine effizientere und emissionsfreie Zustellung möglich. Quelle: Janine Graubaum ONOMOTION GmbH

Für eine lebenswertere Stadt und die Vermeidung des Verkehrs setzt sich seit ihrer Gründung die ONOMOTION GmbH ein. Der Berliner Mobilitätsanbieter hat eine neue Art von E-Lastenrad entwickelt, das rechtlich als Fahrrad gilt, sich aber aufgrund seines Designs und seiner Funktionalität klar an einem Kleintransporter orientiert. In Verbindung mit Mikrodepots und dem abkoppelbaren Containermodul mit einem Volumen von 2 Kubikmetern revolutioniert es die „letzte Meile“. Die schmale ONO fährt leise, emissionsfrei und verursacht dabei keinen Stau oder ein Verkehrschaos. Für ONOs Ziel, die Mobilitätswende voranzutreiben und die Städte lebenswerter zu machen, sind wir in der Kommunikation genau der richtige Ansprechpartner.