Nach dem allgemeinen Einstieg ins Thema Social Media Werbung werfen wir im zweiten Teil einen genaueren Blick auf das Thema Facebook Ads für B2B-Unternehmen. Wie fängt man an, wenn man neu in ein Thema einsteigt? Ich selbst recherchiere gern erst mal und sehe mir konkrete Beispiele an. Hierzu kann ich die Meta Werbebibliothek empfehlen. Dort finden Sie eine Sammlung aller Werbeanzeigen, die aktuell im Meta-Universum, also zum Beispiel auch bei Instagram, ausgeliefert werden. Über die Suchfunktion können Sie nach Ländern und Anzeigenkategorien eingrenzen sowie Stichworte oder auch Unternehmen, zum Beispiel Ihre Mitbewerber, eingeben und erhalten dann eine Übersicht der relevanten Ads. Auf diese Weise bekommen Sie ein ganz gutes Gefühl dafür, welche Möglichkeiten Ihnen bei der Schaltung von Werbeanzeigen zur Verfügung stehen. Außerdem sollten Sie auch einen Blick in das Help-Center von Facebook werfen. Dort finden Sie ausführliche Hilfestellungen zu sämtlichen Themen rund um Werbeanzeigen, wie zum Beispiel Best Practices für Image Ads.

Im Folgenden habe ich einige der wichtigsten Infos für Anfänger beim Thema Facebook Ads zusammengefasst:

Wer sieht die Werbeanzeigen bei Facebook?

Facebook zeigt die Ads denjenigen Nutzern an, deren Profil mit der Zielgruppe des Werbetreibenden übereinstimmt. Dafür greift das Netzwerk auf sämtliche Angaben, die Nutzer bei Facebook hinterlegt haben, zurück – angefangen bei Wohnort, Alter und Beziehungsstatus über Interessen wie Tech, Musik oder Mode bis hin zu Ausbildung, Branchen und Berufsbezeichnungen. Nicht zuletzt kann auch nach psychografischen Merkmalen gefiltert werden, wie zum Beispiel das Kaufverhalten.

Vorbereitung für die erste Facebook Ad

Bevor wir uns mit dem Werbeanzeigenmanager beschäftigen, ergibt es Sinn, einige grundlegende Fragen zu beantworten:

  • Was möchten Sie mit der Kampagne erreichen?
    Hier handelt es sich meist um klassische Kommunikationsziele, wie etwa die Steigerung der Markenbekanntheit, mehr Reichweite oder Videoaufrufe. Ein Beispiel: Ist Ihre neue Website endlich online? Dann wäre die richtige Zielsetzung mehr Traffic zu generieren.
  • Wen möchten Sie mit Ihrer Facebook Ad erreichen?
    Überlegen Sie schon im Vorfeld, was Ihre Zielgruppe ausmacht und nach welchen Kriterien Sie eingrenzen können.
  • Was ist der Inhalt Ihrer Werbung?
    Natürlich müssen Sie sich vorab Gedanken machen, zu welchem Thema Sie Werbung schalten möchten und ob Sie dafür bereits geeignetes Bild- oder Videomaterial haben.

Der Facebook Werbeanzeigenmanager

Sofern Sie eine Unternehmensseite bei Facebook haben, verfügen Sie auch automatisch über ein Werbekonto. Dort müssen Sie zunächst die hinterlegten Informationen überprüfen und ein Zahlungsmittel, zum Beispiel eine Kreditkarte, angeben. Dann führt Sie der Werbeanzeigenmanager Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess der Anzeigenschaltung. Hier können Sie Anzeigen erstellen, Zielgruppen festlegen, Budgets und Laufzeiten verwalten und Insights abrufen. Er ist übrigens auch als App verfügbar, sodass Ihnen alle Funktionen auch unterwegs zur Verfügung stehen.

Step-by-Step die erste Facebook Ad erstellen

Um eine Facebook Ad zu schalten, ist es wichtig, die drei Ebenen „Kampagne“, „Anzeigengruppe“ und „Anzeige“ zu verstehen:

  1. Kampagnen: Hier wählen Sie die Zielsetzung Ihrer Facebook Werbung. Am Beispiel im Bild ist „Traffic“ ausgewählt. In diesem Step können Sie auch direkt den Namen für Ihre Kampagne, Anzeigengruppe und Anzeige vergeben.

    Bei der Kampagne müssen Sie außerdem „Spezielle Anzeigenkategorien“ angeben. Also ob Ihre Anzeigen im Zusammenhang mit Krediten, Jobangeboten, gesellschaftlichen Themen, Wahlen oder Politik stehen. Der Hintergrund: Für Wahlwerbung ist eine Autorisierung und die Verwendung eines „Finanziert von“-Disclaimers erforderlich und bei Anzeigen zu Kredit-, Job- und Immobilienangeboten ist die Zielgruppenauswahl eingeschränkt, damit niemand rechtswidrig diskriminiert wird.
    Good to know: Sie können an dieser Stelle auch einen A/B-Test einrichten, um die Performance verschiedener Bilder, Texte oder Zielgruppen zu vergleichen.
Facebook Kampagnen
  1. Anzeigengruppen: Hier bestimmen Sie die Zielgruppe, die Platzierung der Anzeige sowie Budget und Zeitplan. Eine Kampagne kann mehrere Anzeigengruppen beinhalten, die aber alle das gleiche übergeordnete Ziel (Traffic Website) verfolgen.

    Ihre Zielgruppe erstellen Sie, indem Sie zunächst den Standort (hier können Sie Länder, Regionen oder Städte nicht nur ein-, sondern auch ausschließen), das Alter und das Geschlecht anpassen. Ins Detail geht es, wenn Sie nach Demografie, Interessen und Verhaltensarten eingrenzen.
    Good to know: Personen müssen immer nur mindestens eines der ausgewählten Kriterien erfüllen. Dies können Sie weiter unten noch stärker eingrenzen, indem Sie eine UND-Verknüpfung einfügen oder bestimmte Kriterien ausschließen. Ein Beispiel: Sie geben an, dass Ihre Zielgruppe der Branche „IT und technische Dienstleistungen“ angehören soll. Unter „Zielgruppe eingrenzen“ können Sie angeben, dass die Personen zusätzlich Interesse an Software haben müssen. Außerdem haben Sie auch die Möglichkeit Custom und Lookalike Audiences zu nutzen.
    Parallel zeigt Facebook Ihnen die Größe Ihrer Zielgruppe an und schätzt – je nach Budget – was mit der Werbeanzeige erzielt werden kann, zum Beispiel wie viel Reichweite und wie viele Klicks. Dabei erfahren Sie auch, wie hoch Ihr Budget mindestens sein muss und können mit verschiedenen Werten spielen. Sie können jedoch auch nachträglich den Betrag anpassen oder die Anzeigen natürlich jederzeit komplett stoppen.
    Geht es um die Platzierung der Anzeige, können Sie diese entweder „automatisch“ übernehmen oder manuell angeben. Bei Letzterem haben Sie die Möglichkeit, bestimmte Netzwerke oder Feeds auszuschließen. Das ergibt vor allem Sinn, wenn Sie das Format Ihrer Werbeanzeige bestmöglich anpassen möchten oder explizit bei Facebook und nicht zusätzlich bei Instagram werben möchten.
  1. Anzeige: Hier wählen Sie das Anzeigenformat aus, laden Bilder oder Videos hoch und fügen Text oder Links hinzu. Facebook generiert immer eine Vorschau, sodass Sie sehen, wie die Anzeige an Ihre Zielgruppe ausgespielt wird. Für verschiedene Anzeigengruppen können Sie individuelle Ads erstellen. Beispielsweise erhält Zielgruppe 1 einen Link zu Ihrer neuen Karriereseite, während Zielgruppe 2 direkt zu Ihrer Produktseite geführt wird.

Sie haben sich erfolgreich zum ersten Mal durch den Werbeanzeigenmanager gekämpft? Gratulation! Dann fehlt jetzt nur noch der Klick auf „Veröffentlichen“ und Ihre Anzeige geht live, sobald Facebook überprüft hat, ob sie den Werberichtlinien entspricht. In Ihrem Dashoard können Sie dann jederzeit die Performance der Anzeige verfolgen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Es gilt auf jeden Fall: Übung macht den Meister!