Wir im Berliner Büro von Press’n’Relations setzen in der Hauptstadt vor allem einen Schwerpunkt auf Transport-Logistik für Food und Pharma. Wir fördern kommunikativ aber auch gezielt alternative Antriebe und nachhaltige City-Logistik sowie e-Commerce-Projekte, auch von Start-ups. Die Logistikbranche ist im (digitalen) Umbruch und zeichnet sich an unserem Standort in der Hauptstadt durch eine extrem hohe Dynamik und Innovationskraft aus. Hier werden neue Verkehrskonzepte und Fahrzeuge oft als Erstes getestet – Stichwort Paketdienste, Car Sharing oder Mobilitätsplattformen.

In Berlin gibt es knapp 60 „Digital Innovation Units“

Es liegt nahe, dass wir deshalb sehr schnell auf „Digital Innovation Units“, also Hubs, Digitale Labore oder Acceleratoren, aufmerksam geworden sind. Laut einer Studie der Zeitschrift Capital gibt es in Deutschland 230 solcher Einheiten, davon knapp 60 in Berlin. In der deutschen Übersetzung trifft wohl am ehesten die Bezeichnung „Beschleuniger“ die Bedeutung. Denn Accelerators sind meistens Institutionen, die Start-ups innerhalb eines festgelegten Zeitraums durch intensives Coaching unterstützen und so den Entwicklungsprozess stark beschleunigen sowie deren Markteintritt erleichtern. Eine dieser „Digital Innovation Units“ ist beispielsweise der 2017 von SAP gegründete Start-up Accelerator for Digital Supply Chain unweit der Friedrichstraße. Begonnen haben die Gründer mit drei Start-ups. Mittlerweile haben sich dort 33 junge Unternehmen angesiedelt, die außerhalb bestehender Strukturen agieren. Sie bereichern traditionelle Unternehmen mit digitalen Produkten und Services. Meistens ist die Zusammenarbeit zeitlich begrenzt und soll dazu führen, ein marktreifes Produkt oder eine Dienstleistung zu weiterzuentwickeln und zu vermarkten. Die etablierten Unternehmen stellen den neugegründeten Firmen Arbeitsplätze zur Verfügung und unterstützen sie beispielsweise strategisch und technisch mit ihrem Netzwerk. Die Start-ups werden also ein Teil des Ökosystems, das sie wiederum mit neuen Ideen bereichern.

Start-ups
P’n’R-Beraterin Nina von Imhoff auf dem Weg zum SAP Start-up Accelerator

P’n’R fördert gezielt Logistik Start-ups

Wir von P’n’R Berlin sind überzeugt davon, dass viele dieser Mobilitäts-Start-ups in solch innovativen Einheiten das Potenzial haben, den Verkehrssektor in Richtung nachhaltige, „grüne“ Logistik zu revolutionieren. Deshalb fördern wir gezielt solche Logistik Start-ups, deren Wachstum wir gern unterstützen. Dabei beobachten wir die Branche sehr genau, wollen jedoch mehr und mehr die Rolle des Beobachters verlassen und uns verstärkt thematisch einbringen. So nehmen wir beispielsweise Anfang September am Future Mobility Summit teil.

Neuer Logistiker-Fachblog setzt Akzente

Neben der Basisarbeit als klassische B2B-Kommunikationsagentur wollen wir Start-ups, die sich beispielsweise in einem Accelerator angesiedelt haben, darin unterstützen, ihre zukunftsfähigen Produkte und technischen Lösungen bekannter zu machen – nicht nur im B2B-Umfeld, sondern auch in der Politik. Neben PR setzt Press’n‘Relations deshalb zunehmend auf Fachforen und Lobbying. Mit dem neuen Logistik-Fachblog unter www.logistiker.blog setzt das Team zudem eigene journalistische Themen und Akzente. Im kommenden Monat erscheint auf dem Logistiker-Blog ein ausführliches Portrait des SAP-Accelerators.

.