Alle Wege führen nach Rom, äh Mailand

Am 24. und 25. Mai wurde der Idee eines regelmäßigen, europäischen PR-Summits von unserem Kunden WatchGuard zum zweiten Mal Leben eingehaucht. Nachdem ein ähnliches Treffen im Juli 2017 in Den Haag – in kleinerem Kreis – bei allen Beteiligten auf so viel Anklang stieß, war eine Wiederholung schnell beschlossene Sache. Und so führte mich mein Weg dieses Jahr nach Mailand. Ich würde mal behaupten, es gibt Schlimmeres. Aber nicht nur das sonnige italienische Umfeld sorgte dafür, dass es diese Dienstreise dieses Jahr mit Sicherheit unter meine beruflichen „Top 3“ schafft. Ich halte es zudem für ein exzellentes Beispiel, wie sich grenzübergreifende Kommunikation erfolgreich gestalten lässt.

Multikulti in der Kommunikation

Neben den US-amerikanischen Kommunikationsverantwortlichen nahmen die Vertreter aller europäischen PR-Agenturen teil, die WatchGuard in den einzelnen Ländern unterstützen. Und so traf ich auf Kollegen aus UK, den Niederlanden, Frankreich, Spanien und Italien. Die meisten davon kannte ich bisher nur vom Namen – umso schöner, sich mal von Angesicht zu Angesicht zu begegnen.

Der erste Tag stand ganz im Zeichen länderspezifischer Betrachtungen. Jeder einzelne gab einen Überblick zu den vergangenen Aktivitäten, Erfolgen und Hürden in der Kommunikation für und mit WatchGuard – sehr informativ und ehrlich. Und manchmal fühlte es sich tatsächlich auch ein bisschen wie ein Selbsthilfegruppen-Treffen an, da alle vor nahezu ähnlichen Herausforderungen stehen. Exklusiver Inhalt, schnelle Reaktionszeiten oder begleitendes Media Budget sind scheinbar in ganz Europa und den USA die Zauberworte, die Türen öffnen. Bereits während der einzelnen Präsentationen wurde diskutiert, überlegt und abgedriftet in weitere verknüpfte Bereiche: von Social Media über SEO bis hin zur Award-Verliebtheit bzw. -Faulheit einzelner Länder. Nach kurzer Live-Demo des neuen Clipping-Systems, das den Alltag aller künftig deutlich erleichtern soll, stand anschließend ein gemeinsames Abendessen auf dem Programm. Hier wurden die regen Gespräche munter fortgesetzt, allerdings diesmal mit ganz anderen Themen, um sich auch persönlich näher kennenzulernen.

Motivation durch Spaß und Leidenschaft am Thema

Am nächsten Morgen ging es gleich spannend weiter. Da parallel zu unserem Meeting auch ein Partner-Event von WatchGuard stattfand, konnte uns Corey Nachreiner, CTO bei WatchGuard und ebenfalls vor Ort, direkt und ungefiltert von den künftigen Plänen im Hinblick auf Produkte und Themen berichten. Solche Informationen aus erster Hand sind sonst natürlich eher die Ausnahme, nicht selten ähnelt die Informationsweitergabe dann eher einem „Stille-Post-Spiel“. Umso gebannter lauschten wir den Worten Nachreiners. Zudem sprang seine Leidenschaft für IT-Security gleich auf die ganze Runde über – eine perfekte Basis für die Kommunikation. Besonders wertvoll war dann auch das anschließende Brainstorming für Fachartikel und weitere Medienthemen. Mit einem ganzen Sack voller neuer Ideen und einem gefestigten Blick für das gemeinsame Ziel ging das Meeting zu Ende und die Beteiligten zerstreuten sich wieder in alle Richtungen – bis spätestens nächstes Jahr, denn dann ist wieder ein großes PR-Treffen geplant. Ich freu mich schon.

Kommentar verfassen