Es sind diese drückend heißen Sommertage, an denen die City einer Geisterstadt gleicht, die Kunden im Urlaub sind und der E-Mail-Posteingang nur Newsletter und Werbung enthält. Idealerweise nimmt man sich nun selbst eine Auszeit. Was aber tun, wenn man entweder bereits Urlaub hatte oder diesen erst später nimmt? Die ruhigen Tage des Jahres lassen sich wunderbar für Tätigkeiten nutzen, für die man sonst kaum Zeit oder Muße hat: Neben Aufräumen und Ausmisten von digitalen und physischen Ablagen bieten sich das Netzwerken oder auch die Akquise an.

Kaltakquise in der heißen Zeit

Denn gerade zu den Hundstagen haben bestehende Kunden, potenzielle Interessenten und mögliche neue Kontakte endlich Zeit, um Gespräche zu führen, Angebote zu studieren und Ideen auszutauschen. Ich persönlich habe beispielsweise sehr gute Erfahrungen mit der Kaltakquise während der Ferienzeiten gemacht. Auch wenn dabei Entscheidungen nicht sofort getroffen werden, bekommt man zumindest mehr Aufmerksamkeit von seinen Gesprächspartnern als während der Business-Hochsaison im Frühjahr und Herbst. Und es lassen sich mögliche Geschäfte vorbereiten, um dann im Herbst einen neuen Kunden gewinnen zu können.

Pflege deinen Nächsten

Der Sommer ist auch ideal geeignet, um bestehende Netzwerke zu pflegen – egal ob es Kunden, Geschäftskontakte oder auch Journalisten sind. Man hat nun Zeit für ein persönliches Treffen bei einem Kaffee, den intensiven Austausch am Telefon oder ein Kennenlernen bei einem der vielen sommerlichen Events. Ich nutzte darüber hinaus auch die Zeit, um Kontakte in unserer Mediendatenbank zu aktualisieren und Presseverteiler auszumisten oder zu ergänzen. Zeitintensive Jobs wie die Recherche nach Schwerpunktthemen in den Medien sind ebenfalls sinnvolle Lückenfüller für ruhige Bürotage.

Lernen & Ausbildung

Der Sommer ist auch eine gute Zeit, um Fortbildungen zu besuchen und zu lernen. Dabei machen gemeinsame Seminare doppelt Sinn, denn einerseits macht das Lernen im Team mehr Spaß, andererseits kann man sich zu den Inhalten austauschen und das Gelernte anhand konkreter Kundenprojekte vertiefen. Dabei lassen sich auch News und Trends diskutieren und neue Ideen für die Medienarbeit entwickeln. Nicht zuletzt tragen diese Aktivitäten dazu bei, den Zusammenhalt und das Verständnis im Team zu stärken und zum Nutzen für die Kunden einzusetzen. In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen schönen Sommer!