Die Bar erstrahlte in einem fröhlichen Anstrich und mit einem typisch bayerischen Getränkeangebot.

Die Bar erstrahlte in einem fröhlichen Anstrich und mit einem typisch bayerischen Getränkeangebot.

Mit 10 Lampions, 20 Girlanden, 4 Lichterketten, 10 bemalten Holzpaletten, Salzbrezeln, Marshmallows, Fruchtgummis und unzähligen anderen Dekorationen zauberte das Team der Agenturen Press’n’Relations, Projekt:Agentur, Prozesspiraten sowie PressFile Europe ein kleines Oktoberfest in die Magirusstraße 33. Zünftig bayerisch ging es hierbei am Donnerstag, 19. September, zu: Unter dem Motto „Oktoberfest“ fand das ebenfalls traditionsreiche Hoffest statt, bei dem sowohl die Kunden als auch die Mitarbeiter das Geschäftliche für einen Abend zur Nebensache machten und gemeinsam feierten.

Die Barbies sind mottogetreu gekleidet.

Die Barbies sind mottogetreu gekleidet.

Der ganze Hof war in den Landesfarben Bayerns geschmückt und vermittelte mit weiteren Dekorationsideen – wie einem Maßkrug Bier aus gelben Fruchtgummis und Marshmallows – das typische, gemütliche Oktoberfestfeeling. Eine Tradition der Agenturen wurde auch in diesem Jahr aufrechterhalten: Auf jedem Tisch saß eine Barbiepuppe, dieses Jahr in einem Dirndl gekleidet. Blickfang waren außerdem die selbstdesignten Bierflaschen, aus denen das Bier gleich viel besser schmeckte.

Blickfang: Das selbstdesignte Bier war fast zu schade zum Austrinken.

Blickfang: Das selbstdesignte Bier war fast zu schade zum Austrinken.

Bevor das Buffet für alle eröffnet wurde, erfolgte der Fassanstich durch den Chef der Press’n’Relations Uwe Pagel. Zuerst wollte dies nicht so recht funktionieren, doch plötzlich – nach einigen etwas härteren Schlägen – floss das Bier so gut, dass am laufenden Band abgezapft werden musste. Auch bei der Bewirtung blieben die Organisatoren dem Motto treu: a deftig’s Spanferkel sowie Radisalat (= Rettichsalat) und weitere bayerische Köstlichkeiten krönten das Buffet. Neben Essen und Trinken war auch für angemessene Unterhaltung gesorgt: die Jahrmarktattraktion „Hau den Lukas“ forderte die Gäste heraus, ihre Schlagkraft unter Beweis zu stellen – was Einige auch erfolgreich bis zum Anschlag schafften. Zusätzlich heizte die Band ErpfenBrass dem Publikum mit moderner Blasmusik ein und überraschte mit einer einzigartigen Mischung verschiedener Musikinstrumente, beispielsweise ein rasantes Spiel auf dem Xylophon. 🙂

Die Band ErpfenBrass brachte Schwung in das Hoffest und heizte dem Publikum bei etwas kälteren Temperaturen ein.

Die Band ErpfenBrass brachte Schwung in das Hoffest und heizte dem Publikum bei etwas kälteren Temperaturen ein.

Alles in allem war es ein sehr gelungenes Fest, das das Oktoberfest für einen Abend nach Ulm brachte. In diesem Sinne: „Ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit, 
ein Prosit, ein Prohosit der Gemütlichkeit!