Der Oktober brachte neben der Zeitverschiebung auch eine bunte Vielfalt an neuen Onlinebeiträgen. Um Ihnen die dunkleren Stunden zu versüßen, haben wir aktuelle Informationen auf einen Blick zusammengefasst. Unsere Oktober-Klicks beinhalten News rund um Marketing, Social Media, Digitalisierung und Public Relations.

Von der Google-Suchleiste zu den Datenschutzeinstellungen in Nullkommanichts. Der Suchmaschinenanbieter hat die Einstellungen zur Nutzung der eigenen Onlineprodukte überarbeitet, um seinen Nutzern umfangreichere Entscheidungsgewalt über das eigene Surfverhalten zu geben. Künftig lässt sich die eigene Suchaktivität schneller überprüfen und löschen. Erfahren Sie im Detail unter t3n.de, was sich künftig ändern wird.

https://t3n.de/news/datenschutz-verwalten-suchverlauf-bei-google-loeschen-jetzt-direkt-in-der-suche-moeglich-1120016/

ARD und ZDF sorgen jährlich für eine Reihe relevanter Onlinestudien. Diese gewähren dem Leser einen tiefen Einblick in die Internetnutzung von Menschen aus der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Im Bereich der medialen Internetnutzung und Kommunikation wurde auch dieses Jahr ein Zuwachs ermittelt. Ein Ergebnis, das jeder digitalen Entwicklung in die Hände spielt. Unter dem folgenden Link finden Sie alle aktuellen Studien zur Onlinenutzung. 

http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/

Der Einsatz künstlicher Intelligenz in der Kommunikation ist unausweichlich. Mittlerweile antworten uns Social Bots auf Facebook oder anderen Social-Media-Plattformen. Sie sollen direkt mit Interessierten kommunizieren und schnell sowie auch informativ antworten. KI stellt zwar noch keine Gefahr für die PR-Arbeit oder das Marketing dar, jedoch heißt das nicht, dass dieses Thema keine Aufmerksamkeit verlangt. Im Folgenden erfahren Sie mehr zu „Künstliche Intelligenz und Machine Learning in Kommunikation, Marketing und Vertrieb“.

https://www.kerstin-hoffmann.de/pr-doktor/kuenstliche-intelligenz-machine-learning-marketing-kommunikation


Werbetreibende über Facebook haben oft Probleme bei der Nachvollziehbarkeit ihrer Wirkung auf die Zielgruppe. Dafür hat Facebook ein neues Attribution-Tool auf den Markt gebracht, mit welchem die Wirkung von Werbung geräteübergreifend besser verstanden werden soll. Es dokumentiert beispielsweise, wann und mit welchem Touchpoint ein Nutzer auf eine Anzeige aufmerksam geworden ist. Die neuen Funktionen dienen einem besseren Verständnis gegenüber der eigenen Werbung und ihrer Auswirkung. Wie, was und wo erfahren sie unter Hutter Consult.

https://www.thomashutter.com/facebook-launch-eines-neuen-attributions-tools/

Viel Spaß beim Lesen.