Plötzlich steht sie vor einem. Diese große, schlanke, blonde Frau und …

Ja genau, es verschlägt einem die Sprache. Denn unsere Prokuristin Monika Nyendick ist nicht einfach nur da – sie ist präsent: räumlich, optisch und stimmlich. Also genau die Person, die sämtliche Gespräche in einem Raum verstummen lässt, sobald sie diesen betritt. Und das liegt nicht nur an ihrer Körpergröße. Monika weiß, was sie will – oder auch nicht. Mit wahrer Würde schrubbt und saugt sie sich für Nilfisk durch die PR-Welt, erklärt nonchalant die Features der neuesten Kaffeemaschinen oder schreibt eine technische Abhandlung mit 20.000 Zeichen über MES- und CAQ-Lösungen. Dabei bewahrt sie selbstverständlich immer Haltung. Wer wie sie schon in München, London und Paris gelebt hat, den haut eben so schnell nichts um. Diese Eigenschaften – gepaart mit der richtigen Dosis Charme – machen sie zu einer PR-Beraterin und -Redakteurin der Extraklasse. MonikaGanz nach dem Motto „ein klares Nein hat noch niemandem geschadet“ findet sie für jeden Kunden den richtigen Dreh und macht auch dem schwierigsten Journalisten klar, welche Meldung genau die richtige für ihn ist. Ja, sie ist selbstsicher und nimmt kein Blatt vor den Mund, aber: Monika hat ein riesengroßes Herz, kann wie kaum ein anderer laut und herzlich über sich selbst lachen und stellt sich nie in den Vordergrund. Ich werde nie vergessen, wie sie uns an ihrem ersten PnR-Skiwochenende im letzten Jahr erklärte, dass sie schon ewig nicht mehr auf den Brettern stand und wir nicht auf sie warten sollten – um dann elegant wie Maria Bogner im sauberen Parallelschwung freudig grinsend an uns vorbei zu wedeln.

Die PnR-Bergziege
In den Bergen fühlt sich Monika wohl – im Winter wie im Sommer. Dass sie auf Skiern eine gute Figur macht, habe ich ja bereits erwähnt. Im Sommer packt sie hingegen den Rucksack und schnürt die Bergschuhe. Denn ganz nebenbei trainiert sie für den Bergführer und erwandert in ihrer Freizeit sämtliche Höhenmeter rund um Garmisch-Partenkirchen. Auf die Frage, warum sie sich solche Strapazen antut, antwortet Monika: „Weil so ein Berggipfel der einzige Ort ist, an dem man ein- und ausatmen und in Ruhe seiner inneren Stimme lauschen kann. Im Tal ist es einfach zu laut.“ Ich persönlich bin ja eher der Meer-Typ, werde ihrer Einladung aber bestimmt folgen und mich dieser Herausforderung stellen, um genau das zu erleben. Sie ist eben überzeugend, unsere Monika.

Die Stuttgarterin und die Ulmerin
Seit 12 Jahren ist Monika mittlerweile bei Press’n’Relations und fast neun Jahre wohnt sie schon in Ulm. Man sollte meinen, dass ihr Herz bereits voll und ganz für unser Städtle schlägt. Denkste! Als gebürtige Stuttgarterin hält sie unerschrocken die Fahne hoch für die Landeshauptstadt. Ich kann ihr das einfach nicht ausreden, daher werden wir diese Problematik bestimmt noch oft bei dem einen oder anderen Viertele diskutieren. Irgendwann schaffe ich es, sie davon zu überzeugen, dass Ulm die viel schönere Stadt ist! Egal wie es ausgeht, eines ist sicher: Wir werden viel Spaß dabei haben!