Spät sind wir dran in diesem Jahr. Und auch wenn wir für das vergangene Jahr 2017 aus vielen Gründen keine separate CO2-Bilanz aufstellen konnten: Press’n’Relations bleibt weiter eine der ganz wenigen PR-Agenturen weltweit, die klimaneutral arbeiten. Dazu kompensieren wir insgesamt 37 Tonnen an CO2-Emissionen. Dieses Mal über ein ganz besonderes Projekt: das Matebe-Wasserkraftwerk im Kongo nahe dem weltbekannten Virunga-Nationalpark, dem Schutzgebiet mit der höchsten Artenvielfalt Afrikas und Heimat der letzten Berggorillas. Durch den Kauf und die Stilllegung der entsprechenden CO2-Zertifikate tun wir in diesem Jahr nicht nur etwas für den Klima- und Naturschutz. Das Projekt hat auch eine wichtige soziale Dimension.

Sauberer Strom für 600.000 Menschen

Der Druck auf den Virunga-Nationalpark ist gewaltig. Rund 4 Millionen Menschen leben in dieser Gegend, nur 3 Prozent von ihnen haben Zugang zu elektrischem Strom. So ist Holz nach wie vor die wichtigste Energiequelle. Und wenn sich daran nichts ändert, wird der Wald dort in einigen Jahren verschwunden sein. Ein Problem dabei ist auch, dass sich viele der Rebellengruppen, die sich in dieser Ecke des Kongos seit 20 Jahren bekämpfen, durch den Verkauf von Holzkohle finanzieren. Das Kraftwerk ist somit auch ein Werkzeug, um dem illegalen Kohlehandel entgegenzuwirken. Es schafft aber auch neue Arbeitsplätze. Menschen, die Arbeit haben, müssen sich nicht mehr als Söldner verdingen – ein weiterer wichtiger sozialer Aspekt dieses Projektes.

Warum arbeiten wir klimaneutral?

Schon kurz nach der Gründung haben wir uns mit dem Thema Klimaschutz befasst. Auslöser waren Projekte unserer Kunden. So waren wir schon 2004 mit an der Konzeption und Kommunikation des ersten klimaneutralen Notebooks beteiligt, bei dem unser damaliger Kunde Averatec mit Unterstützung von ClimatePartner die CO2-Emmissionen, die durch den Stromverbrauch während des normalen Lebenszyklus eines Notebooks entstehen, über den Kauf der entsprechenden Zertifikate neutralisierte. Auch damals war es schon unser Anspruch, zu verstehen, worüber wir schreiben. Also waren wir 2007 die allererste PR-Agentur Europas, die ein Umweltmanagement nach EMAS aufgebaut und zertifiziert hatte. Und eine der ersten Agenturen, die klimaneutral arbeitete. Dazu stellen wir seit damals jährlich eine CO2-Bilanz auf und berechnen, wie viele CO2-Emissionen durch unsere tägliche Arbeit entstehen – durch den Verbrauch von Strom und Wärme, durch unsere Reisen mit Auto, Bahn oder Flugzeug, aber beispielsweise auch durch den Verbrauch von Papier. Unseren CO2-Fußabdruck konnten wir so in den ersten Jahren deutlich verbessern. Doch als Dienstleister stößt man dabei irgendwann natürlich an seine Grenzen und die dann erzielbaren Verbesserungen sind nur noch marginal. Aus diesem Grund ist es aus Sicht von ClimatePartner auch kein Problem, uns erneut das Zertifikat als „Klimaneutrales Unternehmen“ auszustellen.

Das Matebe-Wasserkraftwerk

Beitrag zu den Zielen Nachhaltiger Entwicklung oder Sustainable Development Goals (SDGs):

  • Goal 4: Hochwertige Bildung – Kinder können auch abends bei elektrischem Licht lernen.
  • Goal 7: Bezahlbare und saubere Energie – Das Wasserkraftwerk mit 13,6 Megawatt versorgt 600.000 Menschen über ein lokales Stromnetz.
  • Goal 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden – Mehr Sicherheit durch Straßenbeleuchtung.
  • Goal 15: Leben an Land – Das Projekt hilft, die einzigartige Artenvielfalt und Landschaft des Virunga Nationalparks zu erhalten. Es fördert die regionale Entwicklung ohne die natürlichen Ressourcen auszubeuten. 

Verifizierung:

TÜV NORD CERT GmbH

Zertifikats-Typ:

Verified Carbon Standard (VCS)

Jährliches Volumen:

50.000 Tonnen CO2-Äquivalente