Social Media für B2B-Unternehmen – Teil 1

Never ending story …

Das tägliche B2B-Geschäft ist vor allem durch langfristige, oft persönliche Geschäftsbeziehungen, intensive Absprachen und hohes Expertentum – kurzum die Kommunikation zwischen den Parteien – geprägt. Der Aufbau eines Business-Netzwerks hat somit einen bedeutenden Stellenwert für alle Beteiligten. Das schnelle, digitale Universum der heutigen Zeit unterstützt diese Prinzipien optimal – sollte man meinen. Fakt ist: Viele Unternehmen aus dem B2B-Sektor haben immer noch keine Lust auf Social Media, manche sogar Angst davor. Sie verbinden das Social Web mit unnötigem Aufwand, zerstörerischen Shitstorms oder lächerlichem Kinderkram.

Das wohl größte Gegenargument: „Social Media sind nur was für B2C.“
Schon jetzt existiert kaum noch ein Unterschied zwischen privatem und beruflichem Surfen. Eine Einkaufsmanagerin beim Maschinenbauer ist auch Fußballfan oder Design-Liebhaberin, Ehefrau oder überzeugter Single. Ist sie online, unterscheidet sie in der Regel nicht zwischen Freizeit und Business. Weckt ein Thema ihr Interesse, klickt, liked, teilt oder kommentiert sie – unabhängig von der Tageszeit, dem verwendeten Endgerät und der Umgebung (Ausnahmen bestätigen dabei natürlich die Regel). Mit gut aufbereiteten und spannenden Inhalten in den Social Media erreicht man sie also voraussichtlich sehr gut. Social Media für B2B-Unternehmen – Teil 1 weiterlesen

Soziale Medien als Ruf in die Welt

Da sitze ich nun wieder im Press’n’Relations-Büro in Wien. Ich bin gerade froh, Anwenderberichte und Co. zu schreiben, froh wieder zurück zu sein. Ich war nämlich auf Urlaub. Klingt eigenartig? Stimmt.

Mein Urlaubsziel war nämlich Istanbul. Unwissendes gemütliches Shopping auf der Istiklal-Einkaufsstraße. Dann plötzlich: die Rufe von Demonstranten, Tränengas, Polizeiaufmarsch, laufende Menschen. Auch ich entferne mich schnell aus der gefährlichen Zone. Zurück ins Hotel. Das ist mir neu, Abenteuerurlaub mal anders. Istanbuls Bevölkerung wehrt sich gegen die Regierung, geht auf die Straße, okkupiert einen der bekanntesten Plätze der Türkei, den Taksim-Platz. Und ich mittendrin. Soziale Medien als Ruf in die Welt weiterlesen

Erster Tag, erster Eindruck, erstes Hallo

Meinen ersten Tag als Praktikantin bei Press’n’Relations hatte ich am 1. März 2013 und es sollten insgesamt noch 109 folgen. Inzwischen ist die Hälfte meiner Praktikumszeit bereits vorüber und viel passiert. Was ich bisher erlebt habe und noch erleben werde, davon möchte ich Ihnen in den kommenden Wochen erzählen, um einen kleinen Einblick in die Welt eines PR-Praktikanten bei Press’n’Relations zu ermöglichen.

Das unbekannte Wesen PR
Für viele Hochschulstudenten stellen sich einmal die Fragen: Wo mache ich mein Praxissemester? Auf was hätte ich Lust? Was interessiert mich? Mein Studiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation an der Hochschule Neu-Ulm ist sehr vielseitig, ebenso die Praktikumsmöglichkeiten. Was ich nicht wollte, wusste ich schnell: Programmieren, Marketing oder BWL. Das Schreiben fand ich schon immer interessant und meine Noten in Deutsch waren im Gegensatz zu Mathe immer vorzeigbar. Die Vorlesungen „Textwerkstatt“ und „Unternehmenskommunikation“ brachten mich auf die Spur der Public Relations. Was ist PR überhaupt? Was macht man in der PR-Praxis? Erster Tag, erster Eindruck, erstes Hallo weiterlesen

11 Methoden, wie Sie garantiert nicht in die Presse kommen

Sie wollen verhindern, dass Ihre Neuheiten, Unternehmensinfos etc. in die Presse – ob digital oder nicht – kommen? Dann haben wir hier einen kleinen Worst-Practice-Leitfaden für Sie.

Regel Nr. 1: Verwenden Sie doch einfach Ihre Werbematerialien.
Journalisten mögen die Werbesprache überhaupt nicht. Verwenden Sie also möglichst Superlative. Oder nichts sagende Ausdrücke wie „innovativ“ oder „modern“. Werden sie „überwältigend“ oder „beeindruckend“ subjektiv. Und spicken Sie den Text mit Sonderzeichen wie ®, dann steigen die Chancen auf den Papierkorb rapide. 11 Methoden, wie Sie garantiert nicht in die Presse kommen weiterlesen