Digitale Nachlassregelung – was passiert im Todesfall mit Social-Media-Präsenzen?

Heute möchte ich mich einmal einem ungewöhnlichen Thema für unseren PR-Blog widmen: Dem Tod und seinen Folgen in der Welt der sozialen Medien. Dieser hat so gar nichts mit den zumeist lachenden und fröhlichen Gesichtern von Facebook und Co zu tun. Aber so wie die Geburt gehört auch der Tod zum Leben beziehungsweise setzt er diesem einen Endpunkt. Und er wird jeden von uns mit Sicherheit früher oder später ereilen. Digitale Nachlassregelung – was passiert im Todesfall mit Social-Media-Präsenzen? weiterlesen

Ein kleiner Guide für Social Media Guidelines

Viele Unternehmen tummeln sich inzwischen in den Social Media und suchen dort mehr oder weniger erfolgreich den Dialog mit verschiedenen Zielgruppen. Dabei sind sie grundlegend auf diejenigen angewiesen, die auch schon vor digitalen Zeiten das Aushängeschild für jeden Betrieb waren: die Mitarbeiter. Die eine Hälfte ermutigt sie daher, fleißig mitzuposten,
-liken und -diskutieren. Die andere sperrt kontraproduktiverweise Facebook und Co. auf den Dienstrechnern und erwartet, dass die Mitarbeiter in ihrer Freizeit mitmachen. Doch egal, wie genau man das handhabt, eines darf auf gar keinen Fall fehlen, und das sind sinnvolle Social Media Guidelines. Ein kleiner Guide für Social Media Guidelines weiterlesen

Senf dazu? – Gerne, aber bitte mit Hirn.

„Keinesfalls unsichtbar“ titelte die Süddeutsche Zeitung Online am 10.10. in der Kategorie Digital. Gemeint sind damit Facebook-Kommentare auf öffentlichen Seiten, zum Beispiel auch die der Süddeutschen auf Facebook. Stein des Anstoßes war das Flüchtlingsdrama auf Lampedusa – und was so manch „gebildeter“ User dazu von sich gibt. Versteckter Rechtsradikalismus, wie die SZ es nennt, soll hier aber nicht das Thema sein. Es geht darum, wie achtlos viele mit ihren Kommentaren umgehen. Denn der Artikel hat völlig recht: Sie sind keinesfalls unsichtbar. Senf dazu? – Gerne, aber bitte mit Hirn. weiterlesen