Mit Puderpinsel und Klistierspritze – Systemkameras fachgerecht reinigen

PR-Tools sind eine tolle Sache, mit einem Wermutstropfen: Sie müssen – wie andere Werkzeuge auch – gepflegt werden. Das gilt sowohl für Software als auch für Hardware, wie sie mancher Old-School-PR-Journalist trotz des allgegenwärtigen Smartphones nach wie vor schätzt, nämlich die Systemkamera oder Spiegelreflexkamera. Ihre Vorzüge hat PR-Veteran Ralf Dunker in seinem Blog-Beitrag von letzter Woche überzeugend geschildert. Vorenthalten hat er uns dagegen die notwendigen und zeitraubenden Reinigungsarbeiten, die wiederum des Einsatzes weiterer Tools bedürfen… Mit Puderpinsel und Klistierspritze – Systemkameras fachgerecht reinigen weiterlesen

Mit Flip-Flops durch das Sommerloch

Flip-FlopsTotraumfreie selbstansaugende Kreiselpumpen oder Flip-Flops? Als PR-Journalist muss man für alle Themen offen sein. Um etwas anderes als Kreiselpumpen kreisen meine Gedanken, sobald die Temperaturen im Büro steigen, die Unterarme auf dem Schreibtisch festkleben, Schweißtropfen in den Augen brennen und im Kaffee tote Fliegen schwimmen. Zur Belebung durchforste ich dann gerne die Tagespresse.

Mit Flip-Flops durch das Sommerloch weiterlesen

Hamlet und die letzte Kartoffel vor der Autobahn

„Ich will von Euch eine Kombination aus technisch sauber geschlagenen Häken sehen“, forderte mein Boxtrainer letztens. Der kreative Pluralis brachte mich an jenem Abend mehr aus dem Gleichgewicht als mancher Hieb oder Tritt meiner Mitstreiter. Und die sind nicht zimperlich; ohne mit der Wimper zu zucken könnten die meisten bei ihrem Gegner einen Exitus herbeiführen, bei mehreren Angreifern gar mehrere Exitusse oder Exiteen (wie bei Kakteen)? Sagen wir einfach Todesfälle, denn Exitus ist ein Substantiv, das nur im Singular vorkommt: ein Singularetantum. Davon lautet die Mehrzahl wiederum Singulariatantum oder Singularetantums. In Anbetracht dieses Tohuwabohus wird jäh klar, warum sich Journalisten in die Berufsgruppen mit der geringsten Lebenserwartung einreihen: Von wegen hoher Suchtmittelkonsum, der wahre Grund für ein vorzeitiges Verscheiden ist das kräftezehrende Grammatik-Chaos. (Das – Gott sei Dank – keinen Plural kennt.) Hamlet und die letzte Kartoffel vor der Autobahn weiterlesen

Über den Thomas Mann der PR-Redakteure

Vor über fünf Jahren entschied sich mein Blogwichtel Uwe Taeger, unserem Zwei-Mann-Team in der Münchener Niederlassung mit Tat- oder vielmehr Wortkraft unter die Arme zu greifen. Meine Erkenntnis aus der dreijährigen Zusammenarbeit: Die hiesigen horrenden Mietpreise haben auch ihr Gutes, denn in dem knapp bemessenen Nymphenburger Büro habe ich Uwes Kommunikationstalent aus nächster Nähe kennen und schätzen gelernt. Über den Thomas Mann der PR-Redakteure weiterlesen